Im Jahre 1971 übernahm nach dem Tod von Herrn Rissiek Zimmermeister Rudolf Draude die Geschäfte als Ortsbeauftragter. Zunächst diente dem Ortsverband ein Hanomag 3,5t als Transportmittel. Im Jahre 1971 durch den Aufbau der ersten Jugendgruppe reichte diese Kapazität jedoch nicht mehr aus. Durch die Unterstützung des damaligen Geschäftsführers, Herrn Albert, bekam der Ortsverband noch einen VW Kombi. Nach dem Abriss der Watterkaserne mußten die Helfer eine Garage für eineinhalb Jahre als Unterkunft nutzen. Im Jahr 1974 übernahm man die Unterkunft in der Artilleriestaße, die früher als Pferdestall diente, heute steht dort das Domstadt Center.

Rudolf Draude
Rudolf Draude